dr. jur. Hubert Lang

Martin Drucker – Das Ideal eines Rechtsanwalts

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,

8. Juli 1946.

Sehr geehrte gnädige Frau!

Hoffentlich hat Ihnen mein Herr Kollege Dr. (Werner) Hartmann (* 06.06.1893 Zwickau) mitgeteilt, warum es mir bisher nicht möglich gewesen ist, auf Ihren freundlichen Brief vom 6. Mai ds. Js. zu antworten. Meine Rekonvaleszenz ist erst in den letzten Tagen so weit fortgeschritten, dass ich mich meinen früheren geschäftlichen und privaten Tätigkeiten wieder zuwenden kann. Deshalb kann ich Ihnen erst heute meinen verbindlichen Dank für die Uebermittlung des Nachrufes für Ihren Schwager Ernst Siehr auszusprechen. Ich hatte in den letzten Jahren naturgemäss nichts mehr von ihm gehört. Der mit seinem Hinscheiden eingetretene Verlust wird nicht nur von seiner Familie, sondern wird von allen, die ihn gekannt haben, sehr schwer empfunden werden.
Ihren Gatten habe ich persönlich nicht kennen gelernt, wohl aber Ihren Schwager Max Siehr. Erst aus Ihrem Brief entnehme ich, dass auch er verstorben ist.
Welches Ansehen die ganze Familie Siehr in der Provinz Ostpreussen genoss, habe ich bei mehreren Besuchen dort sehr deutlich erfahren.

Ich verbleibe mit besten Grüssen

Ihr ergebener (Drucker)