dr. jur. Hubert Lang

Juden in Leipzig

Victor Armhaus – Tätigkeit für die Militärprüfungsstelle (1914-1918)

Obwohl Victor Armhaus die österreichische Staatsbürgerschaft besaß, wurde er unmittelbar nach Beginn des Ersten Weltkrieges für die Militärprüfungsstelle tätig, welche seine Fähigkeiten als Dolmetscher und Übersetzer benötigte. In seinem überlieferten Nachlass befinden sich Dokumente und Fotos aus dieser Zeit, die in diesem Beitrag erstmals veröffentlicht werden.

Hauptmann Heinrich von Schoenberg

Leipzig, 12.8.14
Sehr geehrter Herr Armhaus!
Durch Herrn Eduard Haas ist mir mitgeteilt worden, daß Sie einige slawische Sprachen sprechen. Da hier einige Postsendungen lagern, die noch nicht befördert werden konnten, da unverständlich, würden wir Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie sich gelegentlich hierher, Haupttlegrafenamt, bemühen wollten. Bemerken muß ich allerdings, daß seitens der Militärverwaltung Mittel für die Herren, die sich uns zur Verfügung stellen, nicht gewährt werden können.
Ich muß es Ihnen daher anheim stellen, ob Sie sich auch so in den Dienst unserer Sache stellen wollen.
Mit dem Ausdruck vorzüglichster Hochachtung
Postprüfungsstelle  von Schoenberg, Hauptmann z. d.

Verleihung des Kriegsverdienstkreuzes

Wir, Friedrich August, von Gottes Gnaden König von Sachsen etc. etc. etc.
haben uns bewogen gefunden, den verpfl. Dolmetscher, Inhaber eines Übersetzungsbüros
Viktor Armhaus in Leipzig
das Kriegsverdienstkreuz zu verleihen. Zu dessen Urkund ist das gegenwärtige Dekret ausgefertigt, von Uns eigenhändig unterzeichnet und mit unserem könglichen Siegel versehen worden.
Dresden, den 4. Juni 1918   gez. Friedrich August

Rat der Stadt Leipzig

Leipzig, den 14. Juni 1918
Sehr geehrter Herr Armhaus,
Ich freue mich, Ihnen auf Anordnung der Königlichen Staatsregierung mitteilen zu können, daß Se. Majestät der König geruht hat, Ihnen in Anerkennung Ihrer während des Krieges geleisteten vaterländischen Dienste das Kriegsverdienstkreuz zu verleihen.
Indem ich Ihnen den Orden hiermit überreiche, gestatte ich mir, Ihnen zu dieser Allerhöchsten Auszeichnung meinen herzlichsten Glückwunsch auszusprechen. Die Verleihungsurkunde wird nachfolgen.
In größter Hochachtung gez. K. Rothe, Obermbürgermeister

Königl. Stellvertr. Generalkommando

Leipzig, den 17. Juni 1918
Dem Königl. Stellvertr. Generalkommando Leipzig
wird ganz gehorsamst gemeldet, daß Seine Majestät dem hier seit Kriegsbeginn tätigen Dolmetscher Viktor Armhaus „in Anerkennung seiner während des Krieges geleisteten vaterländischen Dienste“  das Kriegsverdinestkreuz zu verleihen geruht hat.
Militärische Prüfungsstelle gez. Goetz

Haupt-Kanzlei des Rates der Stadt Leipzig

Leipzig, den 23. Juli 1918
An Herrn verpfl. Dolmetscher Viktor Armhaus
Anordnungsgemäß wird Ihnen das Besitzzeugnis nebst Ordenssatzungen zu dem Ihnen verliehenen Kriegsverdienstkreiz sehr ergebenst übersandt.
In größter Hochachtung! Die Ratshauptkanzlei