dr. jur. Hubert Lang

Martin Drucker – Das Ideal eines Rechtsanwalts

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,

Leipzig, S.10/9.45

Lieber Martin!

Du wirst Dich wundern diese Zeilen von mir zu erhalten, nachdem wir fast ein Menschenalter so gut wie nichts von einander gehört haben. Ich komme von Sorgen beladen zu Dir und möchte nun einen Rat von Dir haben, wenn das jetzt, in diesen chaotischen Zeiten möglich ist. Darf ich einmal eine Viertelstunde zu Dir kommen, um Dir meine Not vorzutragen? Wir sind total ausgebombt und wohnen in Untermiete ganz in Deiner Nähe – Fockestrasse 57 pt. bei (Lucy) Bär. Als ich vor einigen Tagen Frau Hering besuchte, sah ich, dass Du in der Brandvorwerkstrasse im selben Hause wohnst. Darf ich also einmal kommen und wann? Bitte sei mir nicht böse, dass ich mich so einfach an Dich wende, aber ich weiss mir keinen anderen Rat! Meine Frage darf wohl auf Antwort warten?

Mit herzlichem Dank und freundschaftlichem Gruss
Milly Wünschmann geb. Kröer

Anmerkung:
Milly Wünschmann war eine gute Freundin aus Kindheitstagen. Die Familie Kröer wohnte damals in der Nähe der Familie Drucker am Sophienplatz. Ihre ältere Schwester Marie ging mit Druckers Schwester Johanna zur Schule.
Martin Drucker, Lebenserinnerungen, Leipzig 2007