dr. jur. Hubert Lang

Anwaltsgeschichte

118a John, Georg Ludwig Hugo (vormals: Cohn)

(12.11.1883 Leipzig – 07.11.1914 in Warneton/Belgien)
Rechtsanwalt

Georg John war der Sohn des Santitätsrates Dr. med. Felix John und dessen Ehefrau Helene geborene Haase. Er hatte einen jüngeren Bruder Hans John (1893-1915) und eine Schwester, die Kunstmalerin Luise John. Der Vater stammte aus Görlitz und gehörte der IRGL an, in welcher er auch als Armenarzt wirkte. Die Mutter war nichtjüdisch.

Am 25.08.1887 wurde Georg Cohn in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde zu Leipzig getauft. Kurze Zeit später erfolgte der Namenswechsel von Cohn in John. John blieb unverheiratet.

John studierte seit 1902 Jura in Leipzig. Im Jahr 1908 wurde der Referendar am AG Leipzig und im Folgejahr bei der hiesigen Staatsanwaltschaft. Den Vorbereitungsdienst setzte er anschließend bei den Rechtsanwälten JR Dr. Gustav Burgheim (1854-1929), JR Dr. Julius Blau (1861-1939) und JR Dr. Heinrich Hirschler (1868-1946) in Frankfurt am Main fort. Zwischenzeitlich arbeitete er bei der ADCA in Leipzig.

Nachdem John am 28.06.1912 die zweite juristische Staatsprüfung bestanden hatte, wurde er auf seinen Antrag am 19.10.1912 als Anwalt beim AG und LG Leipzig zugelassen. Seine Kanzlei befand sich in der Katharinenstraße 14/II.

Seit Beginn des Ersten Weltkrieges trat John als Unteroffizier in die Wehrmacht ein. Er fiel sehr früh in Warneton in Belgien. Auch sein zehn Jahre jüngerer Bruder fiel als Soldat. Am 19.11.1914 wurde John in den Anwaltslisten des AG und des LG wieder gelöscht.

Quellen und bibliographische Hinweise zur Person:

Archiv der evangelisch-reformierten Kirche zu Leipzig; HSTAD, 19116, Personalakten sächsischer Behörden, Gerichte und Betriebe bis 1945, Teil Ministerium der Justiz, Karton 103/2, J 139: PA John, Georg Ludwig Hugo